Erfolgreich bestanden

Die Berliner Fashion Week ist eine Riesenbühne. Für 20 Minuten Show geben vorab viele Leute alles. Bevor eine Fashion Show stattfinden kann, muss so einiges geplant und organisiert werden, damit beim Ablauf nichts schief gehen kann und die Gäste von all dem Trubel nichts mitbekommen.


Viele Wochen, Tagen und lange Nächte liegen hinter uns. Von einer einfachen Idee über erste Fashion Scribbles bis zum Einkauf und Verarbeiten der Stoffe vergehen fast 6 Monate. Aber harte Arbeit zahlt sich aus! Ich stehe mit meinen Absolventen in einer der großen Hallen auf der Panorama und wir besprechen noch die letzten Details der Fashion Show, bevor auch schon der erste Probelauf beginnt. Jedes Model bekommt einen Ankleider, damit innerhalb weniger Sekunden die Outfits gewechselt werden können.

Die Fashion Show hat um 11 Uhr begonnen und es heißt: den Kopf frei machen für Neues, denn unser Designnachwuchs steht in den Startlöchern um ihre Frühjahr/ Sommer 2017- Kollektionen zu präsentieren, die Designs: kreativ, innovativ und vielfältig. Bastian Casaretto und sein Team haben nur wenige Minuten Zeit, um den Models das perfekte Styling zu zaubern: wilde Haare im Wet-Look, unsere Variante ist das lässig fallende Haar. Mit Haar Gel und Spray sitzt die Frisur perfekt und ist ein schöner Kontrast zu dem ruhigen Make Up. Leicht, rosig und frisch – der natürliche Look für unsere Models. Wir setzten nicht dramatische Effekte, sondern auf leise Töne von hell rosé bis Bronze! Foundation und Puder werden nur leicht aufgetragen, damit der natürliche Hautton durchschimmert. Eine besondere Schimmer-Creme verleiht dem Look etwas Eleganz.

Fernab des Laufsteges machen sich die Designer bereit, sortieren die Outfits und Accessoires auf den Kleiderstangen.

Nur wenige Minuten vor der Show: bricht wie immer die Panik aus! Backstage laufen alle durcheinander – Models müssen noch mal nachgeschminkt, oder die Haare toupiert werden. Aufgeregt wird nach einer Handtasche gesucht, die Reihenfolge der Models geändert, damit alles perfekt ist.

 

Auf den Plätzen am Laufsteg finden sich die letzten Gäste ein, die von dem ganzen Durcheinander hinter den Kulissen garantiert nichts mitbekommen. Die jungen Designer sind aufgeregt, weil auch sie am Ende einmal kurz den Laufsteg betreten und winken.

Licht aus, Musik an! Mein Team kann jetzt nichts mehr machen, außer die Show verfolgen und hoffen, dass auch dieses Jahr alles glattgeht.