Leoprint – Geschichte und Regeln !!!

Ich liebe einfach den wahnsinnigen Fashion Dschungel. Laut, bunt und vor allem eins: voller Überraschungen. Der Leopardenprint zählt heute zu den besten Klassikern jeder Garderobe und taucht diesen Herbst in neuen und wunderschönen Kombinationen auf.


Heute erinnert sich wohl kaum jemand an die Schauspielerin Marian Nixon. 1925 war sie die erste Frau, die nicht nur mit einem Leoparden an der Leine spazieren ging, sondern dazu noch einen passenden Leopardenprint Mantel kombiniert. Einige Jahre später kreierte Barone Christoff für das Label Drecoll ein goldenes Seidenkleid und kombinierte es zu einer Leoparden Jacke.

15.09.16_F2

In den 1940 ern entwarf Callot Sistes ein wunderschönes Kleid mit Leopardenkragen und Pelzbesätzen. Für die Kollektion Spring/ Summer 1947 entwarf Christian Dior erstmalig eine Kollektion, die nicht aus Leopardenfellen, sondern mit einem Leopardenprint verziert war.

Für mich ist der Leopardenprint die Basis für viele weitere Looks: Leopardenprint kombiniert mit Leder, sehr extrovertiert und sexy wie bei Moschino, aber nicht weniger aufregend als bei Dries Van Noten -Leoprint zu Old-School Sportswear, mit Statement Patches. Tierisch cool finde ich auch den neuen Mix aus Animal- Print und anderen Mustern, wie Prada uns beweist, harmoniert das britische Karomuster perfekt mit Leo. Mindestens genauso bezaubernd sind die Leomäntel für den Herbst 2016 von Stella Mc Cartney, aus der ,,Fur Free Fur’’ Kollektion. Die Designerin steht hinter ihrem Bekenntnis zum Umweltschutz und präsentiert ihre Pelze aus täuschend echt wirkenden Kunstfasern. Die glamourösen und zeitlosen Designs sind aus 100% Modacryl und 100% Stella Mc Cartney.

Dabei lässt sich der Animal-Print noch unterteilen: Es gibt die klassische Leoparden -Optik in Beige und Braun, den verspielten Leoparden -Druck in ausgefallen und satten Farbtönen wie Rot und Orange und die super moderne, helle Färbung, in Weiß- oder Cremefarben. Damit dein Look perfekt wird, beachte auf jeden Fall eine paar Regeln.

1) Schaffe eine gute Balance, denn auf die richtige Kombination kommt es an! Der Leopardenprint ist wild und das Highlight in deinem Look, falsch kombiniert kann dein Outfit schnell überladen wirken. Also achte besonders auf eine harmonische Farbwahl. Zu einem klassischen Leomuster passen neutrale Farbtöne, wie Beige, Braun, Schwarz oder Weiß.

2) Der Schnitt ist wichtig! Zu enge Kleidung, ein tiefer Ausschnitt oder ein schlechtes Material können sogar vulgär wirken. Fließende und zarte Stoffe, wie Chiffon schmeicheln der Figur.

3) Einfache Kombi: Eine tolle Jeans mit einer schönen Waschung im ‚‘destroyed’’ Look, setzten deinen Leoparden -Coat lässig in Szene.

4) Die passenden Accessoires! Besonders der klassische Leoparden -Druck harmoniert gut mit goldenem Schmuck. Naturmaterialien wie Holz kreieren einen schönen Ethno-Look.

5) Weniger ist mehr, gilt auch für dein Make Up! Hier reicht etwas Rouge, Mascara und ein zartes Rosa auf den Lippen.