Geheimnisvolle Trends – Stil „A la Russe“

Auf der Suche nach interessanten, aber dennoch traditionellen Trends, bin ich auf einem Kreml gelandet. Natürlich denkt ihr sofort an den großen Roten Platz….. Nein, fernab der bekannten Sehenswürdigkeiten bietet Moskau mehr. 


Der Kreml von Ismailowo, in der Nähe des Ismailowoer Parks ist ein absoluter Geheimtipp. Früher hatte jede Stadt als Zentrum ihren eigenen Kreml, unglaublich große architektonische Komplexe mit Palästen und zahlreichen Hallen. Ein Kreml ähnelt einer Festung und sollte die Städte vor Räubern und Gaunereien schützen. Heute kennt jeder den berühmten Moskauer Kreml, aber nur wenige kennen und besuchen den zweiten Kreml in Moskau. Der Kreml in Ismailowo ist wohl einer der jüngsten Kreml Russlands, die Architektur des riesengroßen Komplexes orientiert sich an der Baukunst des 17. Jahrhunderts. Ein paar Paläste und Kirchen im Kreml wurden deswegen noch aus Holz errichtet und mit aufwendigen und farbenfrohen Verzierungen bemalt. Hinter den Kremlmauern findet man zahlreiche Blockhäuser, im altrussischen Stil, Souvenirgeschäfte, Museen, Kirchen und vieles mehr.

Moskau-01 (2)

Ich muss gestehen ich bin von der russischen Kultur beeindruckt, sie ist so facettenreich und bringt mich jedes Mal auf neue Ideen. Die Nationaltracht, mit ihren vielen Details und Mustern bieten so viel Inspiration für neue Trends. Klingt altbacken für dich? Ist aber super modern! Auch weltbekannte Labels und Designer suchen in der russischen Geschichte und Kultur nach neuen Inspirationen und präsentieren oft die Vielfalt des „Stil a la Russe“. Sie interpretieren besonders die traditionellen Motive und schaffen so wunderschöne Kollektionen. Das macht den russischen Stil nicht nur populär, sondern auch einzigartig. Auch Designer wie Kenzo, Jean Paul Gaultier, John Galliano, Valentino, Chanel, Lena Hoschek haben schon russische Motive in ihren Kollektionen eingesetzt.

Was ist eigentlich „Stil a la Russe“ – es ist schwer den Stil genau zu beschreiben oder zu definieren, da es mehr ein Lebensgefühl ist. Märchen, Ballett und Künste beeinflussen den „Stil a la Russe“, sodass er sich auf unterschiedlichste Arten auf den Nationaltrachten zeigt. Luxuriöse Stickereien und Verzierungen, bunte Motive, sowie Pelze kreieren einen besonders glamourösen Look. „Stil a la Russe“ steht für Eleganz und Weiblichkeit. Man sieht hauptsächlich Kleider und glockenförmige Röcke in drei Längen: Midi, Maxi oder in Überlänge. Die Taille ist meist betont und das Dekolleté hochgeschlossen. Das absolut wichtigste Motiv, was den Stil ausmacht, sind Blumen in den Farbkombinationen weiss-blau (Gschel) oder bunt von grün bis tiefblau, rot und schwarz.

Aber kommen wir zu unserem Kreml zurück, er ist ein besonderer Geheimtipp, und ihr solltet ihn unbedingt einmal besuchen. Ich habe mich dort gleich in die hübschen Tücher verliebt. Große, leichte Tücher mit Blumenprint, in allen Farben die ihr euch nur vorstellen könnt. Die Wolltücher wärmen an kalten Tagen und lassen sich perfekt mit Jeans und Lederjacke kombinieren. Die Selbstbewussten unter euch können die Tücher auch um die Taille wickeln und neue Trends setzen, wie es auch die Models bei Ulyana Sergeenko in Paris während der Couture Show zeigen.

IMG_2309 (1)