Kleiderbügel statt Kleider

Wer gerne das Ausgefallene trägt, der ist bei Tatjana Schmidt völlig richtig. Die Designerin setzt auf abstrakte Formen und farbliche Eleganz und kreiert so kunstvolle Stücke, die wir euch auf jeden Fall sofort zeigen müssen.


Tatjana Schmidt ist 24 Jahre jung und kommt gebürtig aus Kasachstan. Mit zwei Jahren zieht ihre Familie nach Herford in Nordrhein- Westfalen, wo Tatjana aufwächst und die Schule besucht. Sie spricht neben deutsch natürlich auch ihre Muttersprache russisch perfekt.

Nach ihrem Abitur reiste die junge Designerin für ein Jahr in die USA zu einer Gastfamilie in Atlanta und arbeitete dort als AuPair. Zurück in Deutschland startete Tatjana ihre Karriere und beginnt am Fashion Design Institut in Düsseldorf ein Studium zur internationalen Modedesignerin. Da Tatjana’s  Opa schon leidenschaftlicher Künstler ist, lag der Wunsch nahe, Designs und Kunst zu vereinen.

Tatjana Schmidt Fashion Design

Wir lieben ihr Design „White Intervention“

Tatjana steckt ihr ganzes Herzblut in ihre Arbeit. Bereits ihr erstes Design „White Intervention“ beweist ihren Mut zur Kreativität. Mit dem Look möchte sie zeigen, wie stark das Schicksal unser Leben beeinflusst und sogar verändert. Tatjana fertigt unzählige kleine, wattierte Kissen an und drapiert sie auf einem weißen Unterkleid. Die weichen Kissen werden von Haken verformt, sie wirken wie Krallen. Verarbeitet hat Tatjana über 500 silberne Metallhaken.

15051995_1175517579181153_592143163_o

Kleiderbügel…

Die kleinen Metallhaken, die Tatjana nutzt haben wir alle Zuhause. Es sind die silbernen Haken unserer Kleiderbügel. Für dieses Outfit wollte die Designerin ein Material verarbeiten, dass es in der Fashion Welt in Mengen gibt. Spätestens nach dem Ausmisten des Kleiderschranks hat man sie in Unmengen und oft landen sie dann in der Tonne. Dabei lassen sich Bügel so kunstvoll zweckentfremden. Hier schaut selbst!

 

©Michelle Zillekens