Jungdesignerin auf dem Weg ins Modebusiness

Gerade erst hat sie das zweite Semester abgeschlossen, da präsentiert Ariana Krasniqi auch schon ihre nächsten Ideen für ihre erste Kollektion.


Viele fragen sie, wie sie zur Mode gekommen ist. Als vierjähriges Mädchen suchte sich Ariana Krasniqi schon ihre eigenen Kleider aus und träumte von einer Karriere als Modedesignerin. „Seit meiner Kindheit liebe ich Mode…!“ 17 Jahre später ist Ariana ihrem Traum schon so viel näher. Die 21-Jährige ist super ehrgeizig – anders ist es auch nicht zu erklären, dass sie ihr Studium am Fashion Design Institut absolviert. Vor dem Studium beendete Ariana erfolgreich ihr Fachabitur mit dem Schwerpunkt Gestaltung und Technik.

Mein Design

Im letzten Semester konnte die junge Designerin mit ihrem Look „Coté doux“ im Fach Design bereits überzeugen. Für ihr Design verformte und drapierte Ariana über 400 Klarsichtfolien. Die Folien sehen aus wie tausend weiche Falten und Volants. Es ist ein sehr voluminöses Design, das den gesamten Oberkörper der Trägerin umhüllt. „Wer sagt denn auch das Klarsichtfolien nur für wichtige Unterlagen sind?“ Das innovative Outfit glänzt und schimmert im Blitzlicht während des Fotoshootings.

Ariana kommt aus dem Kosovo, ihre alte Heimat ist eine vielfältige Inspirationsquelle für ihre Mode. Im dritten Semester wird sie ihre allererste Kollektion designen und nähen. Ein Konzept dazu hat sie schon und das es Einflüsse aus dem Kosovo haben wird, verrät sie uns. Ariana will Mode für Frauen machen. „Oversize“, die Silhouette spielt für sie eine wichtige Rolle. Für die junge Nachwuchsdesignerin sollen auch die Frauen auffallen, die nicht ein enges und kurzes Kleid tragen. Sie liebt das Außergewöhnliche und bedient mit ihren Looks, solche Frauen, die in der Masse mit Stil auffallen möchten. Mehr verrät uns die junge Designerin noch nicht.

Bei ihrer Präsentation werden wir natürlich dabei sein und lassen uns gerne überraschen.