Neureicher Kitsch

Die Reichen feiern mit Gold und noch mehr Gold einen echt kitschigen Stil – Ganz nach dem Motto: Es kann niemals genug sein, um reich auszusehen.


Man sagt, dass jemand „neureich“ ist, wenn eine Person in kurzer Zeit zu sehr viel Geld gekommen, also reich geworden ist. Dabei spielt es eigentlich keine Rolle, wodurch die Person das Geld bekommen hat. Also auch einen Lottogewinner würden wir als Neureichen bezeichnen, weil er eben von heute auf morgen an Reichtum gekommen ist. Das Wort „neureich“ hat sehr häufig diesen abwertenden Beiklang, weil den Neureichen oft ein sehr schlechter Geschmack unterstellt wird. Ist das echt so schlecht?

Viele verbinden mit Neureichen gleich ein bestimmtes Auftreten: laut, schräg, provokant, auffällig und ganz wichtig es soll teuer sein und aussehen! Die meisten Neureichen präsentieren offen ihren Lifestyle und dazu gehört besonders das Tragen von Luxusmarken. Sie stylen sich von Kopf bis Fuß in den teuersten und angesagtesten Labels. Oft wirkt dieser Look dann extrem überladen und kitschig. Aber genau das macht den Stil aus.

Neureicher Kitsch der Trend für das Frühjahr 2017

Einige Fashion Brands lassen sich von dem Neureichen Kitsch inspirieren und kreieren stilvolle Kollektionen. Dsquared2 präsentiert einen starken Look und kombiniert Pailetten besetzte Jeans mit einem luxuriösen Shirt. Die Leoparden -Ärmel sind voluminös drapiert und machen ein breite Schulter. Dazu werden übergroße Schleifen- Ohrringe getragen.

Das Label der Neureichen

Philipp Plein trifft genau den Geschmack der Neureichen mit seinen luxuriösen Kollektionen. Das Label steht für Glanz und Glamour und ist alles andere als Mainstream – extravagante Schnitte, schrille Farbkombinationen und Swarovskis ziehen Reiche Fashion Lover an. In Mailand präsentierte Philipp Plein seine Looks für den Sommer 2017. Wir sehen ganz viel Denim, elegante Styles und sehr viele goldene Accessoires, wie Halsketten, Armreifen und Ohrringe.