Der deutsch- türkische Jungdesigner

Von Karl Lagerfeld zu Wolfgang Joop hat Deutschland einige der weltbesten Modeschöpfer zu bieten. Und schon die nächste Generation steht bereit und wird immer besser und besser. 


Heute stelle ich euch einen aufstrebenden deutsch- türkischen Jungdesigner vor, den ihr 2017 im Auge behalten müsst.

„Ich bin ein geborener Türke und ich bin in Deutschland zu Hause“. So international ist der Jungdesigner, so international sind auch seine Inspirationen und so international kann er sich durch seine Designs ausdrücken. Erst 22 Jahre alt, hat Seyit bereits einen eindrucksvollen Lebenslauf. Seyit wurde am 18.8.1991 geboren und wächst in Leverkusen auf. Hier beginnt er nach seinem Schulabschluss eine Ausbildung zum Stylisten. Als Stylist arbeitet Seyit bereits eng mit Fotografen und Models zusammen und lernt das Fashion Business kennen. Im Team realisiert er kreative Shootings und kümmert sich um die Looks der Models.

Up- and Coming Designer

Nach seiner Ausbildung, zieht Seyit nach Düsseldorf. In der Modestadt beginnt er 2015 sein Studium zum internationalen Fashiondesigner. Eigentlich begann seine Modekarriere schon in  der siebten Klasse, als er Röcke, Hemden und Kleider zeichnete. Schon damals lässt er sich von fremden Kulturen inspirieren. 2016 absolviert Seyit erfolgreich das dritte Semester am Fashion Design Institut (FDI) und präsentiert seine erste Kollektion auf der bekanntesten Fashion Show in Düsseldorf: SHOW ME 2017.

Die Kollektion „Humiliation“ zeigt die Furcht, aber auch das Selbstbewusstsein solcher Frauen, die weltweit von ihren Männer misshandelt, missbraucht und gedemütigt werden. Sein Konzept erzählt die qualvolle Geschichte von Hass und Abscheu bis zur Flucht.

Durch die vielen gemusterten Stoffe wirkt die Kollektion sehr schwer. Die Farbe Rot ist die Schlüsselfarbe der Designs und spiegelt das Konzept des jungen Designers wieder. Auch durch die Schnittführung drückt Seyit seine Gefühle aus. Die Ärmel sind betont weit und bieten viel Bewegungsfreiheit. Sie sind aber durch Falten verformt, was die Unterdrückung der misshandelten Frauen darstellt. Auf jedem Design schlängelt sich eine besondere Technik, die das Design schmückt aber auch wie Narben wirkt.

Die Kollektion zeigt demgegenüber auch den Wendepunkt im Leben der Frau, die Besserung verspricht. Ein Grund dafür, warum der junge Designer seine Designs bewusst feminin präsentiert. Velours und dicke Stoffe sind elegant miteinander kombiniert. Ein super kurzes Kleid ist das Highlight der Kollektion, das die neu gewonnene Sinnlichkeit und das Selbstbewusstsein widerspiegelt.

„Es gibt immer einen Neuanfang.“ Die Kollektion des jungen Designers ist sehr tiefgründig. Das Konzept, welches hinter jedem Design steckt kann nur stückchenweise zeigen, welche Qualen misshandelte Frauen durchleben müssen.