Geheimtipp gegen Eintönigkeit

Die Kollektion von Maj- Britt ist eben das, was die deutsche Pop Band Planetarium braucht um auf Tour zu gehen. Ein bisschen Kunstleder, Wolle, dazu frische und leichte Pastelltöne und die Looks werden zu einem absoluten Highlight. 

Musiker sind echte Mode- Ikonen und Trendsetter mit ihren stylischen Looks. Besonders wenn die Musiker auf Tour gehen, müssen die Outfits perfekt sitzen. Die Jungdesignerin Maj- Britt entwirft für die angesagte Band Planetarium die Bühnenoutfits. Die Looks für die vier Bandmitglieder sind maßgeschneidert.

Inna: Wie war es mit Planetarium zusammen zu arbeiten?

Maj-Britt: Die Zusammenarbeit mit Planetarium war wirklich super. Wir haben uns zunächst getroffen um zu schauen, ob die Chemie zwischen uns stimmt und ihre Vorstellungen auch mit meinen harmonieren und es hat auf Anhieb gepasst. Wir haben genau besprochen wie sich Planetarium die Kollektion vorstellt, was mir vorschwebt und was zu ihnen passen würde.

Looks für Musik

Inna: Also hattet ihr gleich einige Ideen für die Outfits?

Maj-Britt: Julia, Martin, Uwe und Alex, haben mir so viel Freiraum gelassen. So konnte ich mich kreativ ausprobieren, beim Design und auch bei den Stoffen und anderen Materialien. Natürlich ist es von Vorteil, dass mir die Musik von Planetarium sehr gefällt und sie mich sofort inspiriert. Meine größte Inspiration ist der Song – Raus. Die Kollektion beschreibt die Transformation von uns Menschen.

Inna: Hat für dich die Mode eine Verbindung zur Musik?

Maj-Britt: Ja, absolut. Ich persönlich arbeite immer mit Musik, es entspannt mich und die Arbeit geht mir leichter von der Hand. Außerdem was wäre eine Modeshow ohne Musik? Oder ein Fashionclip? Ebenso ist ein schlecht gekleideter Musiker/ Musikerin doch eher selten. Musik und Mode drücken so viele Emotionen aus und erreichen die unterschiedlichsten Menschen in allen Lebenslagen und gesellschaftlichen Schichten. Also ja für mich gehören Mode und Musik zusammen. Für mich geht das eine nicht ohne das Andere.

Inna: Deine Kollektion hast du auch schon auf der Show Me 2017 im Februar präsentieren können und jetzt tourt Planetarium mit ihr durch ganz Deutschland. Wie würdest du den Stil dieser besonderen Kollektion beschreiben?

Maj-Britt: Die Looks sind einzigartig und avantgardistisch, damit die Musiker ausgefallene Looks auf der Bühne tragen. Für den Alltag wären sie glaub ich nicht eine so gute Wahl. Insgesamt ist die Kollektion aber geradlinig und minimalistisch.

Inna: Spielen die Farben denn eine wichtige Rolle?

Maj-Britt: Mint, Altrosa, Weiß und Grau sind absolute Trendfarben für das Jahr 2017. Die Farben harmonieren sehr gut zusammen und bringen in das doch voluminöse Design etwas Einfachheit.

Inna: Jetzt spielt ja auch die Stoffwahl eine wichtige Rolle, welche Stoffe und Materialien wurden für die Kollektion verarbeitet.

Maj-Britt: Ich habe Modal und Kunstleder verarbeitet. Modal habe ich gewählt, da es ein angenehmer Stoff ist, der sich auch hervorragend für ein Bühnenoutfit eignet und für die Mäntel habe ich Kunstleder gewählt, weil es ein schöner Kontrast ist, der weiche fließende Modal mit einem starren Kunstleder. In Verbindung ergibt es einen optischen Bruch aber dennoch ergänzen sie sich hervorragend.

 

Ich bin begeistert von der Kollektion und finde es beeindruckend, dass du als Jungdesignerin die Chance bekommen hast Planetarium auszustatten. Ich freue mich schon auf spannende Neuigkeiten aus deinem Atelier.