King of Denim aus der Türkei

Denim ist einer unserer Lieblings Stoffe, unser Fashion Freund, ein Statement Piece und ein wichtiger Klassiker im Kleiderschrank. Und endlich steht der Denim wieder im Rampenlicht auf den Fashion Shows und natürlich auch bei uns!

Es gibt kaum einen anderen Stoff, der so vielseitig ist wie Denim, von Basic Blue bis hin zur ausgewaschenen Färbung ist so gut wie jeder Blauton den man sich vorstellen kann möglich.

Aber woher kommt eigentlich der schönste Denim? Die großatigsten Färbungen und Veredelungen bekommt unsere Jeans in der Türkei, genauer gesagt in Kayseri. Hier wird der Denim mit einem Stone-Wash behandelt – das bedeutet die Jeans wird mit „Steinen“ gewaschen. So entsteht der beliebte „Used- Look“. Es gibt so einige Fakten, die du über den Jeans- Kult wissen solltest!

Wann wurde die erste Jeans produziert?

Die erste Denim wurde in Amerika von dem Deutschen Levi Strauss designt und produziert. 1847 ließ er die allererste Jeans als Arbeitsbekleidung anfertigen.

Die erste Jeans für Frauen…

Erst seit den 30er Jahren gibt es die Jeans auch für Frauen. Die Passform muss speziell auf die weiblichen Rundungen angepasst werden.

Gibt es eine Jeans- Ikone?

Da fallen mir einige Namen ein, aber Marylin Monroe ist die erste Frau, die eine Boyfriend Jeans sexy und feminin kombiniert.

Musik und Jeans…

Das vereint Frank Popp mit dem Song „Hip Teens“ (Don’t Wear Blue Jeans) im Jahr 2003
Wer von euch hat jetzt noch einen Ohrwurm?

Woraus wird Denim eigentlich hergestellt?

Eine klassische Jeans wird schlicht und einfach aus Baumwolle hergestellt. Die Baumwollfasern werden zu einem endlos langem Garn gesponnen.

Wie heiß? Und wie oft eigentlich?

Eine echte Jeans sollte nie in der Waschmaschine landen, sondern nur ausgelüftet oder für ein paar Stunden in das Gefrierfach gelegt werden. So wird die Jeans keimfrei und die Passform bleibt erhalten. Der Tipp kommt von Levi Strauss selbst höchst persönlich.