Nach dem Abitur 2017. Was kommt dann?

Viele von euch stecken gerade wahrscheinlich noch mitten im Prüfungsstress. Zwischen Pauken und Auswendiglernen bleibt besonders jetzt wenig Zeit um sich Gedanken um die Zukunft zu machen. 

Ihr habt die wichtigsten Prüfungen überstanden, jetzt heißt es nur noch bestehen!!!! Und dann kommt der schöne Teil des Abiturs, die Mottowoche und eben auch die große Abschiedsfeier. Auf jeden Fall wartet danach ganz viel Spass auf euch!

Und spätestens nach der großen Feier müsst ihr euch für ein Studium entscheiden. Denn das Wintersemester beginnt ja schon im Oktober. In der Oberstufe hast du am liebsten Kunst, Nähen, Gestaltung, Entwerfen oder andere kreative Unterrichte gehabt? Und im Matheunterricht hast du deinen Look fürs Wochenende geplant?

Dann teilst du mindestens eine Leidenschaft mit uns – Fashion!!! 

Um in der Fashion Branche erfolgreich durchzustarten, braucht man neben Leidenschaft, Kreativität eben auch einen genauso guten Studienplatz. Ein guter Abschluss an einer angesehenen Schule öffnet eben schnell mal verschlossene Türen.

Deutschlands Beste Fashion Schule

Das Fashion Design Institut ist eine Fashion Schule mit Schwerpunkt auf Fashion Design und Fashion Journalismus. Seit 2016 belegt das Institut den zwanzigsten Platz und zählt zu den stärksten Modeschulen weltweit. In Deutschland hat es vergleichsweise noch keine Schule unter die Top 50 geschafft.

Ausschlaggebend für die gute Platzierung der Fashion Schule sind unter anderem die Qualitäten der Lerninhalte, die Dozenten, die Zusatzkurse und eben die Berufschancen. Nach dem Abschluss eine gute Stelle bei einem angesehenem Label bekommen? Das ist das Ziel, auf das die Studenten am Fashion Design Institut vorbereitet werden.

Was macht man mit Mode?

Das Besondere an der Fashion Branche ist eben, dass wir alle eine Leidenschaft teilen: MODE! Und es wird NIEMALS langweilig! Man trifft die verschiedensten Menschen, bereist die Welt, besucht internationale Fashion Shows, man stellt sich jede Saison neuen Aufgaben und man kann seine Kreativität ausleben.

Mode = Designer?!

Viele assoziieren Mode entweder mit Designern oder Models. Falsch, denn es gibt so viele Jobs in der Branche. Stellt euch einmal vor: vom ersten Gedanken eines Kleidungsstücks bis zur Fashion Show und bis das Teil endlich schön dekoriert im Store hängt, geht es durch einige Hände.

Neben dem Designer gibt es eben noch viele Jobs, die mindestens genauso wichtig sind, wie ein gutes Design: Da wären zum Beispiel das Marketing, die Schnittmacher, die Schneider, die Einkäufer, die Qualitätsmanager, die Grafiker. Und was ist mit den Stylisten oder den Visual Merchandisern? Es sind alles Berufe, die eng zusammen arbeiten, damit am Ende eine Kollektion erfolgreich im Laden verkauft werden kann. Und jeder einzelne Job begrüßt einen morgens früh mit neuen Aufgaben, Herausforderungen und verspricht einen abwechslungsreichen Tag.

Mit dem Fashion Studium kannst du so viel mehr erreichen als du gedacht hast, oder?