Vom Matrosen in unseren Kleiderschrank

Es ist schon so lange her das gestreifte Shirts nur von Matrosen getragen wurden. Blau-Weiß gestreift! Heute gehört das gestreifte Shirt in jeden Kleiderschrank und gilt als ein beliebtes Basic-Teil für jeden Fashionista. 

Es gibt unendlich viele Variationen wie das gestreifte Muster getragen wird, von T-Shirt über Sweater bis zur Bluse, mit schmalen oder breiten Streifen. Es gibt auch unterschiedliche Farbkombinationen, aber das klassische Matrosen- Shirt ist WEIß und BLAU

Gestreifte Oberteile wurden speziell für Seemänner angefertigt. Aber warum trugen Matrosen denn eigentlich T-Shirts mit weiß- blauen Streifen? Auf hoher See kann es schon mal ziemlich stürmisch zu gehen. Damit der Seemann auch aus großer Entfernung gut zu sehen ist wenn er vor dem Segel steht, wurde diese Farbkombination ausgewählt.

Die Matrosen selbst nähten sich ihre Shirts, aber nicht einfach so. Es gibt eine bestimmte Anzahl von Streifen, die auf dem Oberteil sind. Seit 1852 sollte in Frankreich das Matrosen- Shirt genau 21 Streifen haben, weil Napoleon 21 Schlachten gewonnen hat. In Holland orientierte man sich an der Anzahl der Rippen und so durfte das T-Shirt dort nur 12 Streifen haben. Man sagte sich damals: Für die Geister der Meere erscheinen die Matrosen dann wie ein Skelett und bleiben vor Flüchen verschont. So war die Matrosen Kleidung nicht nur Uniform, sondern auch gleichzeitig ein Talisman.

Vom Matrosen in die Kleiderschränke der Frauen…

Den Weg in unsere Kleiderschränke findet das Matrosen- Shirt zur Zeit der Emanzipation. Zu dieser Zeit entwickelten sich außerdem extreme Sportarten, wie Bergsteigen oder Kanufahren. Das bequeme T-Shirt war dafür perfekt. Und Frauen wollten den Männern seit jeher in nichts nachstehen.

Danke, Coco Chanel…

Coco Chanel war es die dem sportlichen Shirt einen glamourösen Charakter verleiht. Sie lässt sich von einer Reise zum Mittelmeer inspirieren. Als sie entdeckt wie bequem, praktisch und attraktiv die Matrosen-Uniform sein kann, beginnt sie selbst das gestreifte T-Shirt zu tragen und präsentiert es auch in einigen Kollektionen.

In den darauf folgenden Jahren finden auch andere weltbekannte Designer, wie Yves Saint Laurent oder Jean Paul Gaultier an dem Look gefallen. Jean Paul Gaultier ist es, der sogar bis heute das Matrosen- Muster für seine Kollektionen nutzt. Wie er selbst sagt, hat ihn seine Mutter mit Vorliebe in weiß- blau gestreiften Shirts gekleidet. Stars und Sternchen tragen die Shirts und setzen damit die Trends. Jacqueline Kennedy, Brigitte Bardot und Audrey Hepburn lieben die Streifen. Sogar Kate Middleton kleidet sich in weiß-blau- gestreift.

Das Oberteil ist unschlagbar – es ist eigentlich so einfach geschnitten und daher super lässig und bequem. Es kann aber genauso sexy und feminin wirken obwohl es doch ursprünglich ein Shirt für Männer war.