Cooles Label aus Düsseldorf für kleine Girls

Außergewöhnliche Mode für design-affine Mädchen – bunt, fröhlich, innovativ und jetzt Avantgarde – gefertigt im eigenen Atelier.

Birgit präsentierte ihre Looks zum ersten Mal auf der SHOW ME zu Anfang dieses Jahres. Ihre Kollektion „AURORA ON ICE“ –  ein echter Erfolg. Das Besondere: sie entwirft Mode für kleine Mädchen.

Die Designs ihrer Kollektion versprechen frische Ideen und ausgefallene Details bei klaren Schnitten. Die einzelnen Styles kombinieren daher Elemente aus der verspielten Kindermode, treten aber als Avantgarde-Look in Erscheinung.

Im Interview verrät Birgit mehr über ihre Inspirationen und Ideen, die hinter der Kollektion stecken.

Inna: Was hat dich dazu veranlasst Kindermode zu entwerfen?

Birgit: Meine kleine Tochter hat mich ursprünglich dazu veranlasst Kleidung für Mädchen zu nähen. Auf der Suche nach besonderer und langlebiger Kinderkleidung, musste ich immer wieder feststellen, dass mein Qualitätsanspruch nicht erfüllt wurde oder die Kleidungsstücke einfach zu teuer oder zu langweilig waren.

Inna: Du hast bereits ein kleines Label für Kindermode gegründet, bridgets – limited editions. Wie kam es dazu?

Birgit: Anfang 2012 hatte ich bereits einige Stammkundinnen, die ich mit meinen farbenfrohen Einzelstücken begeistern und von der Qualität überzeugen konnte. Mit der Gründung des Labels versprach ich mir noch mehr Mütter mit kleinen Töchtern zu gewinnen, die mithelfen die Welt ein bisschen zu verschönern. So habe ich mein Hobby zum Beruf gemacht. Mithilfe des Studiums am FDI möchte ich mich nun als Autodidaktin bezüglich Design ausprobieren und weiter entwickeln, aber vor allem schnitt- und fertigungstechnisch professionalisieren. Sicherlich ist mir meine jahrelange Berufserfahrung in der Werbebranche auch bei der Vermarktung meines Labels eine große Hilfe.

Inna: Wo kann man die schönen Outfits denn bekommen?

Birgit: Ich habe einen Online Shop, auf www.bridgets.de findet man alle Looks. Auf spezielle Anfrage an  info@bridgets.de  bekommt ihr die Designs.

Inna: Was ist deine größte Inspiration?

Birgit: Meine wunderbare Tochter und der Wunsch nach einer glücklichen Kindheit für sie! Meine Kindheit fand hauptsächlich in den 70ern statt und insbesondere Astrid Lindgren mit ihren wunderschönen Geschichten und Figuren waren meine ständigen Begleiter. Damals erschien alles so unbeschwert. Und ich glaube, dieses Lebensgefühl und diese Werte ersehne ich mir auch für meine Tochter. Denn in der heutigen Zeit ist doch alles sehr anders. Darüber hinaus liebe ich natürlich Stoffe aller Art, liebe es noch vielmehr diese willkürlich zu kombinieren und zu außergewöhnlichen Designs zu drapieren – oft inspiriert von den einzelnen Epochen und deren Künste.

Inna: Steht deine Tochter manchmal für dich Model?

Birgit: Meine Tochter ist einfach großartig! Ich bin sehr stolz auf sie und freue mich immer riesig, wenn sie mich mit ihren hübschen Freundinnen, mittlerweile richtig professionell, unterstützt.

Inna: Du benutzt viel Weiß in deiner aktuellen Kollektion. Warum gerade diese Farbe?

Birgit: Inspiriert von dem hohen Norden mit seinem ewigen Eis und dem wunderschönen Farbspiel und den Spiegelungen, die durch Licht auf das Eis und in der Luft entstehen, habe ich meine aktuelle Kollektion „AURORA ON ICE“ konzipiert. Insbesondere inspiriert hat mich das Gegensätzliche, das kalte, harte, kantige Eis, aber im absoluten Einklang mit dem eher weichen Fluss von Licht und Wasser und deren Farbspiel. Das wird auch in der amorphen, organischen Form des vielschichtigen Textilaufbaus meiner Outfits widergegeben. Meine Kollektion besteht hauptsächlich aus white denim, der Fokus liegt aber eigentlich auf dem Farbverlauf bei insgesamt 3 fabric manipulations  aus Chiffon, Fell und Wolle von dunkelblau über türkis/mint bis weiß mit rosa/purple Akzenten in den Disziplinen „Weben, Bommeln und Schichten“.

Inna: Kann man denn eigentlich ein Fotoshooting mit den kleinen Mädchen planen oder muss man dann spontan für alles offen sein?

Birgit: Ein Fotoshooting plane ich grundsätzlich zusammen mit dem Fotografen bis ins Detail. Location, Licht, Styling und mögliche Posen, aber vor allem ein großer Vorrat an Gummibärchen sind besonders wichtig. Ich liebe es aber, wenn alles sehr authentisch abläuft, Kinder sollen wie Kinder sein, dürfen auch rumalbern und auch spontan agieren. Das sind meistens die besten Schüsse!

Inna: Wie haben sich die kleinen Models gefühlt, als sie deine Kollektion präsentiert haben?

Birgit: Da müsstest du mal meine Mädels fragen! Aber wenn du mich fragst, die Mädchen haben es so cool gemeistert, vor so vielen Leuten und der gesamten Presse. Ich weiß natürlich, dass sie etwas aufgeregt waren, es aber auch richtig genossen haben, kleine Modelle zu sein mit professionellem hair&makeup-Styling und geübter Choreographie. Am Ende waren sie richtig stolz! Verdient natürlich!

Inna: Für deine nächste Kollektion wünschen wir dir viel Erfolg und viel Spaß mit den Mädchen.