Krönchen auf dem Kopf!!

Diesen Herbst geht absolut nichts ohne Stirnband. Egal ob super prunkvoll oder lässig um den Kopf gewickelt – alles ist erlaubt. Der Trend, dass man seine Frisur mit Accessoires verkleidet und sich ein stylisches Krönchen aufsetzt, ist diesen Herbst im Rennen.

Wie es bei Fashion immer so ist: Trends wiederholen sich! Da sind Accessoires natürlich keine Ausnahme. Das Stirnband erlebt im Herbst 2017 sein Revival.

Woher kommt eigentlich der Hype um das Stirnband?

Ahh… die blühenden und goldenen 20er Jahre. Perlen, Fransen, ausgefallene Haarbänder und dazu eine Zigarettenspitze in der Hand – super feminin und elegant ging es in diesem Jahrzehnt zu. Heute greifen viele Fashionistas den Stil des goldenen Jahrzehnts auf. Der Look wird dann aufgrund seiner verspielten Accessoires als Burlesque bezeichnet.

Die Kronen der 20er Jahre

Bis zu den 20er Jahren gibt es kein Jahrzehnt, das mit solchen ausgefallenen und hübschen Kopfschmuck funkelt. Stirnbänder sind in dieser Zeit das beliebteste Accessoires der Frauen. Gestrickt oder gehäkelt, in knalligen Farben, mit Perlen und Federn verziert.

Die Frauen der 20er Jahre wussten wie man seine Frisuren verkleidet!

Die prunkvollen Stirnbänder wurden 24/ 7 getragen, aber am liebsten am Abend zu eleganten Kleidern. Der Trend begann mit der Entdeckung des Grabs von König Tutanchamun 1922. Bald danach wollte jede Frau wie eine ägyptische Königin aussehen. Aus diesem Grund schmückte FRAU sich mit den schönsten Kopfschmuck den es gab. Am Tag wickelten sich die Frauen ein gerolltes Band oder Tuch um den Kopf. Manchmal mit einem großen, flauschigen Knoten, der tief am Nacken sah. Dabei baumelten Perlen-Strähnen auf der Stirn.

So wird’s getragen…

Ein einfaches Bandeau wurde apart um den Kopf drapiert. Meistens so, dass sie über der Stirnmitte ein schicker Knoten bildet. Dazu schmückte man das Band mit den schönsten Diamanten, die man hatte. Aufwändige Blätter, Schmetterlinge, Libellen oder Federn verzieren den Kopf.