Der mutigste Minirock

Der Minirock entstand damals als Streetstyle und galt als das Symbol für eine sexuelle Revolution.

Heute können wir uns ein Leben ohne den schicken Mini auch gar nicht mehr vorstellen. Bis ins 20. Jahrhundert war es absolut verboten solche kurzen Röcke zu tragen. Man sagt, dass die ersten Miniröcke in den 50er und 60er Jahren in England getragen wurden.

Mit dem Minirock verbindet man…

Mary Quant – damals war sie eine junge Londoner Designerin. Sie besuchte ihre Freundin, die ihre Wohnung putze, in einem langen und unbequemen Rock. Damit der Rock sie nicht länger stört, schnitt sie ihn kurzerhand einfach ab. Als Mary Quant die offenen Beine und Knie ihre Freundin sieht, ist sie ganz aus dem Häuschen. Sie zeichnet die ersten Entwürfe des Minirocks und lässt sie für ihre Boutique „Bazaar“ anfertigen. Die „neumodischen“ Miniröcke waren schnell ausverkauft. Sie selbst sagte: „Mode nach dem Minirock bedeutet den Tod für Männer.“ Nach ihrem großen Erfolg in England, reiste die junge Designerin nach Amerika. Dort präsentierte sie ihre „Mini- Parade“.

Andre Courreges – war ein französischer Couturier. Er behauptet von sich selbst der Erfinder des ersten Minirocks zu sein und das Mary Quant nur das Design unter den Menschen bekannt machte. Andre Courreges präsentierte 1965 seine Spring/Summer Kollektion mit unzähligen Miniröcken und weißen absatzlosen Stiefeln im Go-Go-Style.

John Bates – entwarf 1966 ein Mini-Outfit für die britische Vogue. Die Idee dazu gab ihm damals die Redakteurin.

Das Miniröcke so beliebt waren ging bis etwa Ende der 70 er Jahre, bis Schlaghosen und lange fließende Kleider der absolute Trend wurden. Die Minis wurden dann noch zum Sport oder auf der Bühne getragen. Wie zum Beispiel der super, super, super kurze Minirock den Madonna auf einem Konzert getragen hat. Er bedeckte knapp die Unterwäsche und war eigentlich mehr ein breiter Gürtel.

In den 90er Jahren erlebt der Mini sein Revival durch den Film „Pretty woman“. Julia Roberts trägt den Minirock und  kombiniert ihn zu Overknees. In der Zeit sah das Styling von Britney Spears ähnlich aus. Für ihre Musik Clips schlüpft sie in den Mini und stylt ihn mal „Schulmädchen- brav“ oder super sexy aus Latex.

Karl Lagerfeld – auch er präsentierte schon 1983 Miniröcke, dazu kombiniert er elegante Tweed Blazer. Und das obwohl Coco Chanel gegen den Mini war, denn sie empfand das Knie als ein wirklich hässliches Körperteil.

Gut, das wir heute tragen können, worauf wir Lust haben. Und auch wie lang unsere Röcke sind können wir selbst entscheiden.