Der Wandel der Mailand Fashion Week

Von Roberto Cavalli, über Jil Sander bis hin zum Fashion Olymp von Versace – Wir haben für euch die beeindruckendsten Veränderungen der Mailand Fashion Week zusammengefasst.

Roberto Cavalli 

In einer Zeit, wo viele große Modehäuser namenhafte Designer suchen, traut sich das italienisches Modehaus Roberto Cavalli einen mutigen Schritt: Sie befördern den eher unscheinbaren Paul Surridge zum Chefdesigner des Unternehmens. Zuvor arbeitete er für Häuser wie Z Zegna, Burberry und Calvin Klein. Die Vision von ihm ist deutlich anders, als die vorherige von Cavalli und Dundas. Surridge arbeitet bislang sehr minimalistisch und sportlich. Sexappeal ist nicht mehr so offensichtlich präsentiert, wie früher. Allerdings hat sich das wichtigste Merkmal des Hauses Cavalli durchgesetzt: Animal Prints! Sie werden weiterhin in der Kollektion aufgegriffen. Ob der neue Stil funktioniert, wird uns die Zeit und zukünftige Verkaufszahlen zeigen.

© Roberto Cavalli

Jil Sander

Auch Jil Sander bekam neuen Zuwachs: Das Design-Duo Lucie und Luke Meier. Die neuen kreativen Köpfe präsentierten in dieser Saison eine sehr minimalistische Kollektion. Sie analysierten bisherige Kollektionen von Jil Sander, die bereits im Jahre 2000 das Modehaus verließ. Ein sehr wichtiges Merkmal für die Erfolge der Designs war schon immer der Fokus auf eine präzise Schnittführung. Lucie und Luke Meier verstehen diesen Stil sehr gut und verbinden ihn mit Leichtigkeit und Weiblichkeit. Oben schwarz, unten weiß – Die Outfits sehen sehr klassisch aus, wirken fast wie eine Uniform. Damit es nicht zu trist wirkt, verbinden sie diesen Stil mit interessanten Accessoires, wie zum Beispiel Karree-Form Schuhen und doppelte Gürtel. Sehr ansprechend sind auch die plissierten Röcke, Mäntel und farbigen Pullover, sowie Kleider.

© Jil Sander

Versace

In diesem Mode-Olymp feierte man keine Newcomer, sondern ehrte Gianni Versace. Vor 20 Jahren verstarb der talentierte Designer und seine Schwester, Donatella, präsentierte eine Kollektion, die sie ihm vollständig widmete. Sie ließ ihn und die 90er wieder aufblühen, verwendete bunte, schreiende Prints, die er liebte und kombinierte sie mit modernen Silhouetten und Farben.

© Versace

Zum Schluss setzte Donatella noch einen drauf: Sie schloss die Modenschau gemeinsam mit Supermodels und Musen von Gianni Versace: Claudia Schiffer, Naomi Campbell, Cindy Crawford, Carla Bruni und Helena Christensen. Wir sagen „Bravo!“ – Diesen Auftritt wird sicherlich niemand vergessen!

© Versace