DILARA FINDIKOGLU und die große Erfolgsstory

  • Es gibt am Fashion Business so einige Designer, die echte Insider sind. Es muss nicht Dior oder Chanel sein! Die Fashion Welt ist wie eine Schatzsuche: Wer sucht, der findet neue und echt coole Designer und Labels. 

27 Jahre jung und eine extravagante, aufstrebende, türkische Jungdesignerin, die mit ihren Kollektionen gegen das System steuert und damit Erfolg hat. Hier in Deutschland ist Dilara Findikoglu zwar noch unbekannt, aber wir sind überzeugt, das bleibt nicht lange so. Denn in der Designerin und in ihrem Label steckt echtes Potenzial und viel Kreativität.

via Instagram

Ein langer Weg

Die ersten Einblicke in die Modewelt erlangte Dilara Findikoglu beim „XOXO the Mag“ Magazin. Von einem Tag auf den anderen entschloss sie ihre 7 Sachen zu packen und nahm den ersten Flieger nach London. Von Natur aus rebellisch setzte sie sich gegen tausende Bewerber durch und schaffte es an die weltbekannte Modeuniversität Central St. Martins. Praktika absolvierte sie bei Margiela, Jeremy Scott und Mary Katrantzou – Mit Galliano zu arbeiten war jedoch das Größte für sie.

So begann die Erfolgsstory

Ihr tiefster Absturz stellte sich im Endeffekt als ihr größter Erfolg heraus, als sie nicht zur Abschlussshow ihrer Universität auserwählt wurde. Sie war mutig, brach alle Regeln, protestierte gegen diese und organisierte mit allen anderen nicht auserwählten Absolventen eine eigene Show unter ihrer Führung. Die Aufmerksamkeit der Presse war alleine durch das Brechen des Systems geweckt, so berichteten unter anderem weltbekannte Magazine wie Vogue, I-D etc. über Findikoglu. Sie zelebrierte diesen Erfolg mit einem weiteren erschreckenden Merkmal: Die Show fand in Soho in einem Strip-Club statt. Nicht nur in der Modewelt, sondern auch in ihrer strengen traditionellen Kultur war dies ein Skandal.

Was ist das Besondere an ihrem Stil?

Ihr Stil besteht aus mehreren Attributen, zum Einen inspiriert sie sich am Barock, steht auf eine große Oberweite, enganliegende Korsetts und Rüschen. Der politische und soziale Aspekt spielt dabei eine besonders große Rolle, Themen wie Kinderbeschneidung/- Hochzeiten und Sexismus streben diesen an. An Shakespeare angelehnt steckt auch sie Männer in ihre eigentlich feministisch gestalteten Kreationen. Der Träger soll sich dabei mächtig, mutig und trotzdem weiblich fühlen.

Einzigartigkeit

Zum Anderen ihre Liebe zur Rock ’n’ Roll Musik – Ihr Vorbild, der schreiende Marylin Manson, und ihr türkisch-kultureller Hintergrund bezieht sie in jedem Fotoshooting mit ein. Ihr Wiedererkennungsmerkmal ist deutlich in ihrem Logo zu erkennen, das aus den starken Farben Rot und Schwarz besteht. Eine verzierte Gothic Schrift veranschaulicht ihren Namen, der mit dem türkischen Halbmond abgerundet wird und erinnert an eine gruselige Verschwörungstheorie.

Der Barock, das politische Thema, der kulturelle Hintergrund und die pulsierenden Farben, die nach Blut, Tod und Flammen schreien, all das macht sie einzigartig. Apropos Styling – Ellie Grace Cummings ist nicht nur die Stylistin Roberto Cavallis’ sondern auch die von Findikoglu.

Auffallen mit viel Kreativität

Und als wäre das noch nicht genug, setzt sie als Topping kitschige Strasssteine oben drauf. Sie scheut keinen Mut beißende Farben wie Rot und Pink in den letzten abgeschotteten Ecken, auf Spielplätzen oder im Strip Club abzulichten. Natürlich in Kombination mit farbexplosiven Vokuhila Frisuren, Fantasy Hörnern und grün angemalten Gesichtern.

Text und Collagen von Pelin Acik und Laura Grote