Warum ihr jetzt zum „Window-Shopping“ nach Paris solltet

Derzeit startet eine ganz besondere Ausstellung von Hermès – Nein, nicht über Mode oder über Lederwaren, sondern über die legendäre Schaufenstergestalterin Leïla Menchari

Der Grand Palais in Paris öffnet vom 8. November bis 3. Dezember 2017 seine Türen zu Ehren der fantastischen Schaufenstergestalterin Leïla Menchari. Sie hat über Jahrzehnte hinweg die Schaufenster des Luxus-Stammhauses von Hermès an der Ecke Rue du Faubourg Saint-Honoré und der Rue Boissy-d’Anglas gestaltet.

Hermès à titre-d’aile

Die Künstlerin besitzt ein riesiges Talent, aufregende Windows und Displays zu gestalten, Produkte geschickt anzupreisen und das Unternehmen in das richtige Licht zu rücken! Nicht umsonst zog es alle Welt zu dem besagten Stammhaus. Jeder wollte einen Blick auf die neueste Dekoration werfen. Leïla Menchari hatte das Unternehmen überzeugt, weshalb sie über Jahre das blinde Vertrauen von Hermès zugesprochen bekam: Es spielte überhaupt keine Rolle wie hoch das Budget war und wie viele Spezialanfertigungen es benötigte – Hauptsache das Schaufenster war einmalig!

Die Welt verschönern

Die Ausstellung „Hermès à titre-d’aile – Les mondes de Leïla Menchari“ beinhaltet nicht nur die Geschichte der besonderen Frau, sondern umfasst auch den zeitlosen Luxus, jede Menge Mode und Handwerk. Es ging immer darum, die Welt aufzuhübschen und Hermès im richtigen Licht glänzen zu lassen.

Das Leben von Leïla Menchari

Die junge Leïla studierte zunächst in Tunis bildende Kunst und kam im Anschluss nach Paris, um sich dort der Schaufenstergestaltung zu widmen. Nach ihrem Studium in Paris startete sie ihre Karriere bei Hermès und kreierte von 1978 bis 2013 die schönsten Dekorationen für die Schaufenster des Pariser Hauptsitzes, während sie gleichzeitig das „Comité couleurs de la soie“ leitete.

Die Ausstellung

In acht Szenen wird die fantasievolle Welt der Künstlerin dargestellt. Während die Materialien den roten Faden bilden, erzählt Leïla von ihren Träumen und Geschichten im Hinblick auf ihre unzähligen Reisen, die mit der Gestaltung zusammen hingen. Sie lernte sehr viele spannende Charaktere kennen, wie beispielsweise Maler, Bildhauer, Ledermacher, Korbflechter, Mosaikkünstler, Steinmetze, Glasbläser und viele weitere einzigartige Kunsthandwerker, die sehr beeindruckend mit der Schaufenstergestalterin zusammen arbeiteten. Ihre Arbeit war authentisch, loyal und surrealistisch. Ihre Liebe zu Details und Elementen mit hohem Wiedererkennungswert, machten ihre Werke zu etwas Einmaligem! Zum einen unerwartet, ungewöhnlich und überraschend, zum anderen sollten die Passanten sich darin wiederfinden.

Das dürft ihr nicht verpassen

Wir sind schon gespannt, in welche Welten uns die Künstlerin eintauchen lässt! Wir sind der Meinung, dass kreative Köpfe diese Ausstellung jedenfalls nicht verpassen sollten! Der Eintritt ist zudem frei!

Kontakt

„Hermès à titre-d’aile – Les mondes de Leïla Menchari”
Grand Palais – Galeries Sud
08.11.2017 – 03.12.2017
Mo, Mi, Do, So: 10 Uhr bis 20 Uhr
Fr – Sa: 10 Uhr bis 22 Uhr
Di: geschlossen

Fotos: © Hermès