Zwischen Emotionen und Trends – Die Métiers d’Art

Am 6. Dezember ist es soweit: Karl Lagerfeld wird in Hamburg die neue Métiers d’Art Kollektion von CHANEL präsentieren.

Der gebürtige Hamburger wählt für die Show eine grandiose Location: Die von Jacques Herzog und Pierre de Meuron gestaltete Elbphilharmonie.

Liebe auf den ersten Blick

Das Gebäude im Westen der Hamburger Hafencity ist der ideale Ort, um dort zwischen schillernden, gläsernen Strukturen mit drei Konzertsälen, die neuesten Trends auf den Laufsteg zu schicken. Der Bau des Gebäudes dauerte fast zehn Jahre. Für Karl Lagerfeld ist es eines der beachtlichsten Gebäude überhaupt. Als er es zum ersten Mal sah, wusste er sofort, dass er die nächste Métiers d’Art Kollektion dort präsentieren möchte.

© Elbphilharmonie

Die emotionale Komponente

Obwohl der Designer für seine Willensstärke bekannt ist, wird diese Show eine ganz Besondere werden.

In seinen jungen Jahren ging er von Hamburg nach Paris um zu studieren. Dort nahm seine exzellente Karriere ihren Lauf. Seit zehn Jahren bietet die Métiers d’Art eine unvergleichbare Performance: Sie ist der mittlerweile traditionelle Höhepunkt einer jeden Laufstegsaison. Die Kollektion umfasst hochwertige Prêt-À-Porter- und Haute Couture Modelle. Hierbei liegt der Fokus allerdings auf dem speziellen Talent der CHANEL Ateliers. Die gesamte Show widmet sich den bemerkenswerten Handarbeitstechniken, die unter anderem von Lesage, Montex, Lemarié, Massaro und Maison Michel produziert werden.

© CHANEL, Métiers d’Art 2016/17

Der unverkennbare Modeschöpfer

Karl Lagerfeld wird dieses Mal seine Rückkehr nach fast 65 Jahren gebührend feiern. Er wird nicht nur in seine Heimatstadt zurück kommen, er wird Gerüchten zufolge auch den Kreislauf seiner Karriere schließen. Die Métiers d’Art am 6. Dezember 2017 wird angeblich seine Letzte sein. Im Mai ist eine Chanel-Show in Kuba angesetzt, danach will er sich wohl aus dem französischen Modehaus zurückziehen, für das er seit 1983 arbeitet. Der ehemalige Yves-Saint-Laurent-Designer Hedi Slimane steht als Nachfolger Berichten zufolge schon bereit. Bislang weigert sich Karl Lagerfelds Sprecher Kommentare diesbezüglich zu geben, doch die Gerüchteküche brodelt.

Ob der Modezar tatsächlich den Stift hinlegt? Wir können nur abwarten …

© Karl Lagerfeld

Beitragsfoto: © CHANEL, Métiers d’Art 2016/17