Die schönsten Schaufenster von Luxushaus Hermès

Zwischen Meereswelten und dem Orient – Die schönsten Stücke von Hermès!

HERMÈS – À TIRE-D’AILE, so heißt die Ausstellung zu Ehren von Leïla Menchari! Sie hat über Jahre hinweg die Schaufenster des Luxus-Stammhauses von Hermès an der Ecke Rue du Faubourg Saint-Honoré und der Rue Boissy-d’Anglas gestaltet.

Zu Ehren der Künstlerin

Die Künstlerin besitzt ein riesiges Talent, aufregende Windows und Displays zu dekorieren, Produkte geschickt anzupreisen und das Unternehmen in das richtige Licht zu rücken! Nicht umsonst zog es alle Welt zu dem besagten Stammhaus. Jeder wollte einen Blick auf die neueste Präsentation werfen. Leïla Menchari hatte das Unternehmen überzeugt, weshalb sie nun eine eigene Ausstellung bekam.

Das Aufregende hinter jeder Kreation

In acht Szenen wird die fantasievolle Welt der Künstlerin dargestellt. Während die Materialien den roten Faden bilden, erzählt Leïla Menchari von ihren Träumen und Geschichten im Hinblick auf ihre unzähligen Reisen, die mit der Gestaltung zusammen hingen. Sie lernte sehr viele spannende Charaktere kennen, wie beispielsweise Maler, Bildhauer, Ledermacher, Korbflechter, Mosaikkünstler, Steinmetze, Glasbläser und viele weitere einzigartige Kunsthandwerker, die sehr beeindruckend mit der Schaufenstergestalterin zusammen arbeiteten. Ihre Arbeit war authentisch, loyal und surrealistisch. Ihre Liebe zu Details und Elementen mit hohem Wiedererkennungswert, machten ihre Werke zu etwas Einmaligem! Zum einen unerwartet, ungewöhnlich und überraschend, zum anderen sollten die Passanten sich darin wiederfinden.

Einfach einmalig

Egal welches Thema gefragt war, die Künstlerin wusste direkt, welche Inszenierung sie produzieren möchte. So entstanden mit der Zeit spektakuläre Kulissen, in denen sie Taschen, Schuhe und kleine Lederwaren und Accessoires getreu der Inspiration präsentierte. Die Einzelstücke waren entweder Teil des Ganzen oder im Mittelpunkt des spektakulären Fensters. Mal schlicht, mal hochgradig aufwendig, ihre Szenarien waren immer bis ins letzte Detail geplant und perfektioniert. Zwischen glitzernden Spinnweben und eisernen Pferden findet man immer einen Hauch von Zauber wieder. Die einzigartigen Kreationen von Leïla Menchari haben Menschen aus aller Welt in die Räumlichkeiten des Grand Palais gezogen, nur um noch einmal die sagenhafte Kunst der Schaufenstergestalterin bewundern zu können. Die Ausstellung war ein Erlebnis der besonderen Art. Man spürte ihre Version, fühlte sich in jede ihrer Welten hineinversetzt und sah sehr deutlich, wie viel Arbeit, Kreativität und Geld sie in diese Inszenierungen investierte.