Für die Mode nach Kambodscha

Karrierestart: Kambodscha! Für Designerin Anne Lonnes war kein Weg zu weit.

Manchmal werden wir im Leben mit spannenden Möglichkeiten überrascht. So auch Anne Lonnes. Die Neusserin hat im August nach einem aufregenden Studium am Fashion Design Institut ihr Diplom zur Internationalen Fashion Designerin abgeschlossen. In ihrer Berufslaufbahn dreht es sich seit über 7 Jahren nur um Mode. Nach ihrem Abitur hat sie zunächst eine Ausbildung zur Handelsfachwirtin gemacht. Begeistert von der Modeszene wagte sie den Schritt und startete noch einmal von vorne: Dieses Mal sollte ihr Traum vom Design in Erfüllung gehen!

„Damals hätte ich nicht geglaubt, dass mich ein glücklicher Zufall für eine längere Zeit nach Kambodscha bringen würde.“

Wir haben Anne Lonnes getroffen und einen ganz privaten Einblick in die Welt der aufstrebenden Designerin bekommen:

Ein einzigartiger Karrierestart

Liebe Anne, im Februar 2017 hast du dich kurzfristig dazu entschieden nach Kambodscha zu ziehen, um dort jungen Menschen die europäischen Standards der Mode zu lehren. Was war dein persönlicher Ansporn den weiten Weg nach Asien anzutreten und welche Emotionen und Wünsche hattest du vor deiner Ankunft?

Anne: Als ich von dem Projekt in Kambodscha erfahren hatte, habe ich es natürlich als eine riesige Chance und vor allem einen außergewöhnlichen Karrierestart wahrgenommen. Durch einige Asien-Reisen, die ich in der Vergangenheit schon unternommen hatte, bin ich doch schon sehr mit der Kultur vertraut gewesen und konnte mir sehr gut vorstellen mal eine längere Zeit in einem asiatischen Land zu leben. Emotionen hatte ich enorm viele! Natürlich war es eine Reise und ein Schritt ins Ungewisse, aber meinen Abschluss als Internationale Fashion Designerin mit so einem tollen Projekt zu verbinden, schien mir eine einzigartige Erfahrung zu sein.

9 Monate lang warst du die Leitung des Modern Ethnic Design Center (MEDC). Wie haben sich deine Wünsche in der aufregenden Zeit erfüllt und was hat dich besonders beeindruckt?

Anne: Meine Wünsche haben sie dahingehend erfüllt, dass ich tatsächlich erleben durfte, wie in Kambodscha im Rahmen eines deutschen Entwicklungsprojektes ein Trainingscenter aufgebaut worden ist, das jungen Designern helfen soll, ihre Kollektionen an den europäischen Markt anzupassen. Außerdem wurde mein Wunsch, den kambodschanischen Designern so viel Input und Wissen wie möglich zu vermitteln, den Ergebnissen nach zu urteilen, erfüllt. Ich bin beeindruckt, wie viel das MEDC Team und die 14 Designer des ersten MEDC Trainingskurses in so einer kurzen Zeit gemeistert haben.

Eine aufregende Zeit

Als Modedesign Studentin der Abschlussklasse 2017 bist du in einer sehr ereignisreichen Zeit nach Kambodscha gereist. Während andere Studenten noch bis August fleißig an ihren Projekten gearbeitet haben, hast du alle zu bewältigen Aufgaben bereits Monate vorher fertig gestellt. Sei ehrlich – Wie anstrengend war diese Phase für dich und wie hast du Kraft geschöpft?

Anne: Die Zeit war natürlich sehr knapp bemessen und intensiv zugleich. An erster Stelle stand immer die Abschlusskollektion. Die Kraft habe ich beim Gedanken an ein neues Lebensereignis geschöpft. Realisiert habe ich die große Reise dann aber erst im Flugzeug.

Hut ab und herzlichen Glückwunsch zu deinem erfolgreich bestandenen Diplom zur Internationalen Fashion Designerin. Wie konntest du dein Wissen, welches du am Fashion Design Institut angeeignet hast, in Kambodscha anwenden?

Anne: Man wird es nicht glauben, aber erst in Kambodscha habe ich gemerkt wie viel wir eigentlich während unseres Studiums gelernt haben. Anwenden konnte ich sowohl theoretisches als auch praktisches Wissen beim Entwickeln der Kollektionen. Hoch angesehen war auch meine Hilfe bei Fotoshootings und beim Kreieren von Flyer und Lookbooks. Das habe ich ausschließlich am Fashion Design Institut gelernt und ich erinnere mich noch, wie oft ich selber damit zu kämpfen hatte.

Die Modebranche hat zahlreiche, spannende Facetten. Was sind deine zukünftigen Pläne? Wirst du in Asien bleiben?

Anne: Ich kann mir sehr gut vorstellen noch eine Weile in Asien zu bleiben und bin sehr gespannt, wo es mich als nächstes beruflich hin verschlägt.

Liebe Anne, wir danken dir für die vielen, spannenden Eindrücke und wünschen dir weiterhin viel Erfolg auf deiner Reise durch die Modewelt! 

Fotos: © Anne Lonnes