Gewollt? Oder hast du einen Bad Hair Day?

„Oh man, ich habe jetzt schon zwei Dosen Haarspray in den Haaren und die Frisur sitzt immer noch nicht!!!“

Wer kennt das nicht: Die Haare lassen sich einfach nicht bändigen und bleiben nicht so liegen wie sie es sollen. Meistens ist das dann auch noch der Fall, wenn man es am wenigstens gebrauchen kann und sowieso schon unter Zeitdruck steht. Speziell jetzt nach der Weihnachtszeit hat doch keiner wirklich mehr Lust sich nach all den festlichen Anlässen herauszuputzen. Aber wieso dann nicht auch mal auf eine Perücke zurückgreifen?

Mit Mut zur Perücke

Die Modewelt hat doch keine Grenzen und selbst die verrücktesten Frisuren werden zum Trend, wenn sie richtig in Szene gesetzt werden. Das haben sich Jungdesignerin Vanessa Pinelli und ihre Visagistin gedacht. Für ihre aktuelle Kollektion hat sich Vanessa ein außergewöhnliches Styling überlegt. Neben schlichtem Make Up bekommt das Model eine aufgebauschte Perücke aufgesetzt. Erinnert ein wenig an die Adligen im 18. Jahrhundert oder?

Perücke auf und los geht’s!

Das ist doch gar keine echte Perücke! Ja, richtig erkannt! Für das Haarstyling wurde veredelte Wolle verwendet. Die Wolle wurde zu einem langen Seil geformt, und dann aufwendig um den Kopf wie ein Turban gewickelt, gedreht und gebunden. Das Model trägt eine ganze Menge Wolle auf dem Kopf. Das Styling ist ein echter Hingucker.

Der Look besticht außerdem durch das hübsche handgewebte und geflochtene Design. Hier hat sich Jungdesignerin Vanessa verschiedene Techniken überlegt, wie man das Material verarbeiten kann. In die gewebten Stellen arbeitet sie ebenfalls die unbehandelte Wolle ein. Der Look wirkt dadurch nicht nur dreidimensional, er bekommt eine einzigartige Struktur und einen besonderen Griff.

Fotos: © Marie Möller