Rita Lagune – das Label in Düsseldorf

Club + Couture. Das sind die beiden Schlagworte, die einem einfallen, wenn man das Label Rita Lagune erwähnt. Ein Label, das Eleganz und Glamour mit Club-Mode vermischt. 

Die Designerin Ruth Heinen hat ihr Label RITA LAGUNE 2001 gegründet und sich somit ihren eigenen Platz in der Mode gesichert. Sie selbst kommt aus einer Textilerfamilie und hat, in jungen Jahren, die Näherinnen in der Werkstatt ihres Vaters beobachtet und von da an war es für sie klar, dass sie in der Modebranche tätig sein wollte.

Schon früh hat sie angefangen ihre eigenen Sachen zu häkeln und zu stricken und bald besuchte sie auch den Nähkurs im Familienunternehmen. Anschließend absolvierte sie eine Schneiderlehre und studierte Modedesign im Ausland.

Die Idee kam ihr in Frankreich

„Anfangs hatte ich nur einen kleinen Showroom mit einem Office, doch mit der Zeit konnte ich ein Atelier aufbauen. Wir sind ein kleines Team bestehend aus 5 Leuten. Und das finde ich schön, weil es wie eine kleine Familie ist.“ Der Name „Rita Lagune“ ist in Frankreich entstanden, durch eine Sängerin, die Rita hieß und sehr selbstbewusst und cool war. Das hat Ruth dazu inspiriert ihr Label nach ihr zu benennen. Mit ihren Kollektionen will sie die männliche, fantasievolle Seite der Frauen zeigen. Die Outfits sind sehr feminin und betonen die weibliche Stärke.

„Mode ist ein Weg zum Spielen“, behauptet die Designerin. „Meine Mode ist koffertauglich, praktisch und auch waschbar. Sie ist für eine Frau geeignet, die gerne viel unternimmt und viel reist und dabei immer gut aussehen will. Unkompliziert aber auffällig und glamourös.“

So entstehen ihre Kollektionen

Die Designer, die sie sehr bewundert sind unter Anderem Alexander McQueen, Vivienne Westwood, Gaultier und John Galliano. Ihre Inspirationen nimmt sie vor allem aus der Musik, Club-Leben und anderen Kulturen. Letzteres wird in der farbenfrohen „Goa“ Kollektion deutlich, die aus indischen Saris besteht, aber einen europäischen Touch hat. „Mich interessiert vor Allem die Verarbeitung der Stoffe in fremden Kulturen, wie gewebt oder bestickt wird. Ich mag es mit hochwertigen und ausgefallenen Stoffen zu arbeiten.“

In der Modestadt Düsseldorf!!!

„Am liebsten zeige ich hier in Düsseldorf. Ich finde es schön meine Mode in intimen Kreisen zu zeigen. Ich veranstalte hier im Atelier auch gerne Fashion Dinners, so werden die Modenschauen zu einem Lifestyle-Event und es macht mehr Spaß.“ Die Mode ist für die Designerin kein Wegwerfprodukt – Das zeichnet auch ihr nachhaltiger Lebensstil aus. Sie ist Veganerin und das spiegelt sich teils in ihrer Mode wieder, denn sie versucht so viel wie möglich mit nachhaltigen und fairen Produkten zu arbeiten.

Ihr kleines Geheimnis

Ihr neues Projekt soll Fitness, Lifestyle und Mode kombinieren, aber Genaueres wird noch nicht verraten.

Text von Elena V.