Mit Erfolg in die Modebranche

Die Zeit ist reif: Aus Studenten werden erfolgreiche Künstler! Wir haben ein paar Tipps für eure Zukunft zusammen gestellt:

Coco Chanel, Jeanne Lanvin, Elsa Schiaparelli … Wir alle kennen ihre Biografien und haben uns über viele Jahre hinweg mit den großen Vorbildern der Modebranche beschäftigt. Als Modedesign Studenten ist es sehr wichtig, von den Großen zu lernen, doch keiner möchte eine Kopie sein.

Es ist an der Zeit, die alten Bücher zur Seite zu legen und eine eigene Geschichte zu schreiben.

Wir zeigen dir, wie du erfolgreich an die Modebranche heran gehst.

Lernen, beobachten, forschen

Regel Nr. 1: Sei bodenständig. Ja, vielleicht hast du ein paar nette Kooperationen gehabt oder warst auf verschiedenen Covers … Das macht dich aber längst nicht zu einem Oberhaupt der Mode! Sei stolz auf deine Taten, aber habe immer im Hinterkopf, dass es immer jemanden geben wird, der deinen Job erfahrener und besser macht. Du kannst diese Vorreiter dafür sinnvoll nutzen, um von ihnen zu lernen, zu beobachten, zu forschen. Nimm dir genügend Zeit, um deinen Charakter, deine Techniken und deine Ziele zu bestärken. Und ganz wichtig: Scheue niemals davor zurück zu experimentieren!

Regel Nr. 2: Sei bereit, eine Vision zu verwirklichen. In deinem Kopf schweben sicherlich unendlich viele Ideen herum, die du am liebsten alle sofort produzieren möchtest. Auch wenn du der Schöpfer bist, solltest du niemals ein einsamer Wolf sein. Nur in einem kreativen Team kannst du die Ziele erreichen, die du dir erträumst. Und wer weiß, was du noch von den Menschen um dich herum lernen kannst. Es ist ein Geben und Nehmen. Vergiss das nie!

Optimistisch, leidenschaftlich, dankbar

Regel Nr. 3: Der Wandel der Zeit ist so schnelllebig, dass man vor lauter Panik einen Kloß im Hals bekommt. Wie soll man nur dem Fortschritt laufend gerecht werden? Es verlangt niemand, dass du perfekt bist. Wichtig ist, dass du offen für Neues bleibst. Informiere dich, arbeite dich in Techniken hinein und versuche im Strom mitzugehen. So wirst du nicht nur up-to-date bleiben, sondern wirst zukünftig kreativer und erfahrener an deine Arbeit gehen.

Regel Nr. 4: Die beinahe wichtigste Regel überhaupt: Sei optimistisch! Mode soll kein Wettkampf gegen dich selber sein! Arbeite aus Leidenschaft und Spaß. Nur so wird deine Kollektion authentisch!

Fotos: Design: Gizem Erol | © Maike Banger