Das perfekte Gesicht für deine Mode-Kampagne

Die Kollektion ist produziert und nun kommt es zum spannenden Teil – Dem Fashion Shooting! Aber worauf ist bei der Wahl des Models zu achten?

Wenn wir uns Kampagnen von Luxushäusern wie Chloé und Co. anschauen, stellen wir fest, dass einfach alles stimmt: Das Set, die Stimmung, das Licht, das Model, der Blick, die Pose,… Es gibt so viele Dinge, die zu bewundern sind! Aber wie finden wir genau das Gesicht, das zu unseren Kreationen passt? Viele junge Designer haben ein riesiges Potential, doch wenn es Richtung Fotostudio geht, herrscht große Verwirrung! Wir zeigen dir, worauf zu achten ist:

© FENDI

Kontrolle ist besser!

Natürlich sollte das Model in die Kleidung passen! Miss daher vorab deine Kleidung aus oder verwende die Maße, auf die du deine Schnitte konstruiert hast. Achtung: Nicht jeder Mensch ist gleich! Zieh ein Kleid 20 Models an und es wird bei jeder Person anders sitzen, auch wenn sie alle deine Wunschmaße haben! Daher ist ein Fitting vorab immer zu empfehlen!

Beauty? Non, merci…

Schön ist nicht gleich schön! In der Modewelt bedarf es an Ausdrucksstärke und Charakter. Beauty-Gesichter sind zwar nett anzuschauen, hast du aber eine rebellische Kollektion entworfen, hilft dir das nette Mädchen von nebenan leider nicht weiter, denn damit wirst du deine gewünschte Message nicht übermitteln können! Überlege dir also, wer deine Zielgruppe ist und wie deine potenziellen Käufer/-innen aussehen sollen! Schau dann explizit nach dem idealen Gesicht! Auch wird es dir helfen, bei erfolgreichen Firmen nachzusehen, was für ein Image sie übermitteln und wie sie dementsprechend ihre Models auswählen. Was ist heutzutage in welchem Bereich angesagt? Bleib immer am Ball. So schnell wie sich die Trends wechseln, ändern sich auch die gewünschten Typen!

© Chloé

Freundin? Oder Profi?

Einige Jungdesigner wählen immer ihre besten Freunde als Model, das ist zwar schön und reizend, aber oftmals nicht professionell. Auch wenn du keine Lust zu recherchieren hast oder deine Freunde nicht verletzten möchtest, solltest du dennoch immer ein Auge auf die Erfahrung und Posing-Sicherheit legen! Ein nettes Gesicht ist nicht gleich talentiert! Hast du jedoch ein Profi-Model als Freundin, so können wir dir nur gratulieren!

Sei authentisch!

Hast du dein perfektes Model gefunden, solltest du unbedingt vorab die Moods besprechen! Es ist sehr wichtig, dass dein Model die zu spielende Rolle versteht und nicht nur ein 0-8-15 Posing macht. Natürlich spielt die Inspiration und Kollektionsart eine große Rolle: Bei eleganten Abendroben kann ein minimales Posing hervorragend sein, bei einer Punk-Rock-Kreation wohl eher weniger. Überlege dir also genauestens worum es bei deiner Kollektion geht und was du am Ende für ein Ergebnis haben möchtest! Nur so wird der potenzielle Käufer verstehen, welchen Lifestyle du ihm ermöglichst!

© CHANEL

Beitragsfoto: © Prada