So findest du den perfekten Style für dein Bewerbungsgespräch

Du hast mit dem Portfolio geglänzt und hast nun eine Einladung für ein Interview bekommen? Hurra! – Aber was ziehe ich überhaupt an?

Du hast in wenigen Monaten deinen Abschluss in der Tasche und bist schon jetzt ganz neugierig auf die kommende Zeit? Schon bald wirst du einige Bewerbungsverfahren durchlaufen und deinem Traumjob einen riesigen Schritt näher kommen. Aber wie das nunmal so ist, ist man als Neuling der Modebranche oft überfragt und die simpelsten Dinge wie „Was zieh ich überhaupt bei einem Vorstellungsgespräch an?“ zerbrechen uns nächtelang den Kopf. Keine Panik, wir haben für euch recherchiert:

© Toa Heftiba

Die wichtigste Regel

Sei du selbst! – Klar, das haben wir schon tausend Mal gehört, doch es stimmt. Natürlich möchtest du die stylischste Version deiner selbst sein, doch egal wie schön dein Look sein mag, fühlst du dich darin verstellt, verkleidet oder einfach unwohl, wird der Gegenüber es dir direkt ansehen. Auch wenn du besonders viel Make Up auflegst, was du sonst nicht machst, wird man es bemerken. Dein Look sollte bedacht, ordentlich und persönlich sein. Er soll lediglich zeigen, wie du selber bist, was für einen Geschmack du hast und welche Marken du wählst.

Übermittle wonach du strebst

Natürlich ist es wichtig, dass man deinen Charakter erkennt, doch genauso bedeutend ist es auch, dass du ins Unternehmen passt. Niemand wird von dir erwarten, dass du die Designerkleidung trägst, die das Unternehmen vertreibt, doch man wird bemerken, ob jemand sich mit dem Betrieb auseinandergesetzt und ein Gespür für das Wesentliche hat. Es ist wichtig, dass die gewünschte Ästhetik vermittelt wird und die Basis harmonisiert. Je durchdachter dein Look ist, umso mehr macht er deutlich, dass du die Stelle um jeden Preis möchtest! Auch hilft es sicherlich vorab über die Menschen zu recherchieren, mit denen du das Interview abhalten wirst. Wozu haben wir schließlich alle Social Media?

© Christin Hume

Worauf es wirklich ankommt

Steht erstmal der Look solltest du einmal genau überlegen, was eventuell zu viel des Guten sein könnte. Nimm lieber die XXL-Ohrringe ab, nutze einen Hauch dünneren Eyeliner oder verwende nur halb so viel Haargel. Vielleicht wählst du auch lieber feine Schuhe als die High Heels, mit denen du Freitag erst auf einer Party warst. Am Ende musst du mit deinen Kenntnissen und Fähigkeiten glänzen. Niemand möchte von zu viel Haut oder zu extravaganter Kleidung abgelenkt werden. Auch in der Mode gilt also: Nicht zu kurz, nicht zu freizügig, nicht zu hoch! Dennoch, hast du einen exquisiten Geschmack, wird man es dir sicherlich positiv anrechnen.

© Clem Onojeghuo

Die No-Gos

Wichtig sind auch die kleinen Details: Ungepflegte Hände, zotteliges Haar oder zerknautschte Kleidung – Das sollte definitiv vermieden werden, denn so wird es deinem zukünftigen Chef lediglich vermitteln, dass du dir keine Mühe für das Gespräch gemacht hast.

Der Klassiker

Wenn du nicht der farbenfrohe Papagei vom Dienst bist oder einfach unsicher bist, was nun genau der richtige Look wäre, dann geh einfach auf Schwarz zurück. Wie wir wissen – Schwarz geht immer! Fühlst du dich darin am wohlsten? Then go for it!

© Ivan Zhukevich

À propos schwarz …

In Mailand, so sagt man, wird die Farbe Schwarz, zumindest im mode-journalistischen Bereich, sehr bevorzugt. Man erwartet, dass die Bewerber sich dunkel und schlicht kleiden, denn wer zu bunt oder zu extravagant erscheint, der wird direkt gefragt, ob er denn auch arbeiten oder nur sich selbst präsentieren möchte. Autsch!

Beitragsfoto: © Ilya Yakover