Inside Japan

In jedem Semester gibt es für unsere Studenten eine Abgabe im Fach Modezeichnen. Hier kann sich jeder von ganz besonderen Themen inspirieren lassen. Für Wanda Meyer brachte es dieses Mal Größeres mit sich.

Von unserem Dozenten René Niesenberg gab es dieses Mal eine kulturelle Aufgabe: Beziehungen zu Japan. Mit jeweils 8 Zeichnungen und Illustrationen durfte jeder Student sein Können unter Beweis stellen. Es kamen wieder einmal viele interessante und abwechslungsreiche Werke dabei raus und genau das ist das Schöne an so vielen kreativen Köpfen. Es gibt ein Thema als Leitfaden aber hundert verschiedene Interpretationen. Seht nun, was Wanda Meyer aus der Aufgabe gemacht hat.

©Wanda Meyer

Mehr als nur Zeichnungen

Erst ging es natürlich um Recherchen und Umsetzung des gegebenen Themas: Japan. Viele Einschränkungen gab es nicht, jeder konnte sich frei inspirieren lassen. Einzige Bedingung war das Material – Buntstifte, wie zum Beispiel Polychromos von Faber-Castell.

©Wanda Meyer

Eine breit gefächerte Mappe zum Thema Japan. Viele verschiedene Aspekte mit vielen  Themen zur Gesellschaft in Japan. Jedes Werk spricht für sich und deutet einen wichtigen Aspekt in der asiatischen Kultur an. Ob es nun Geishas, Jugendliche oder das Nightlife sind. Fast alles wurde aufgrund einer guten Recherche abgedeckt.

Buto-Tanz: Eine japanische Tradition

Und was kam dann?

Nie war Japan ein großes Thema für Wanda. Allerdings stellte sich schnell eine größere Leidenschaft heraus, als zuvor gedacht. Es entstanden nicht nur Zeichnungen, sondern auch die Neugier an der japanischen Kultur wurde geweckt. Die Recherche reichte also nicht mehr aus – es ging auf große Reise. Kurzerhand wurden in den folgenden Ferien die Flüge gebucht und Koffer gepackt. Auf nach Japan! Was gibt es Besseres, als sich alles nochmal genau anzuschauen und zwar in live! Wanda ging inspiriert von unserer gestellten Aufgabe für 10 Tage alleine nach Japan.

Aus der Abgabe sind also nicht nur wunderschöne Zeichnungen entstanden – sondern auch tolle Erfahrungen und Erinnerungen! Wir sind gespannt was die nächsten Semester mit sich bringen.