Materialien mit Möglichkeiten

Es gibt tausend verschiedene Arten von Kunst und Malerei. Es gibt allerdings genauso viele Arten diese auf das Papier zu zaubern! Lasst euch von unserer Auswahl an Materialien inspirieren. 

Im Verlauf des Fashion Design Studiums lernen wir viele verschiedene Techniken und Materialien kennen. Ein Stift ist nicht gleich ein Stift – nur durch die Haltung oder den Druck auf das Papier kann man seine Wirkung stark beeinflussen. Wir haben hier mal ein paar Beispiele.

Bleistift

Back to Basics? Im ersten Semester geht es los mit Schwarz-Weiß Arbeiten: dem Bleistift. Mit gut ausgewählten Stiften fangen wir ganz klein an. Mit Linien und Formen lernen wir diese Art zu zeichnen kennen und können im Handumdrehen tolle Zeichnungen auf das Papier bringen! Um später Fashion zeichnen zu können, braucht man natürlich gut proportionierte Figurinen! Des weiteren kann man mit Bleistift hervorragend Gesichter und Körper schattieren. Alleine beim Bleistift gibt es wahnsinnig viele Arten und Techniken – doch hier hilft nur die persönliche Stilfindung!

Links: Eva Heugenhauser Rechts: Lena Claus

Polychromos

Weiter geht es mit Farbe – vom Bleistift zum Buntstift! Am meisten genutzt wurden hier die Polychromos von Faber-Castell. Mit Farben zu arbeiten ist eine große Umstellung und somit lernen wir erst einmal die verschiedenen Farbverläufe. Alle weiteren Aufgaben bestanden aus einer Rasterstudie, 5 Stoffproben und illustratorischen Arbeiten. Um das Ganze etwas abwechslungsreicher zu gestalten, wurde hierbei auch mal zu farbigem Papier gegriffen! Und es sind super interessante Werke dabei entstanden! Übung macht nunmal den Meister.

©Ann-Cathrin Flegler

Zu guter Letzt: Aquarell

Momentan arbeiten wir mit Aquarell – oder in jüngeren Jahren als Wasserfarben bekannt. Es ist enorm wichtig ein gutes Händchen für die Menge an Wasser und Farbe zu haben. Alles dreht sich um den Einsatz von Wasser – mit viel Wasser erzeugt man einen sehr starken Farbverlauf und hat die Möglichkeit Farben zu kreuzen, während man bei trockeneren Zeichnungen keine guten Verläufe erzeugen kann. Jedoch lassen sich Details nur so deutlich zeichnen. Aquarell ist ein reines Übungsmaterial, nicht verzweifeln! Schaut mal, was nach langem Probieren bei unseren Studenten entstanden ist.

©Isabel Bernat

Und noch so vieles mehr…

Ob Copics, Kreide, Kohle oder Acryl – die Welt der Kunst ist riesengroß! Und Diese zu erschaffen gibt es so viele schöne Variationen. Da muss sich jeder durchprobieren und seinen eigenen Weg und Stil finden. Wir legen euch ans Herz: Nehmt so viel mit, wie es nur geht! Probiert alles aus, was es gibt! Und am allerwichtigsten, bleibt euch selber treu! Denn das macht euch als Künstler und Designer interessant.