Vom Kindheitstraum zur gefragten Couture Designerin

Ein Interview mit Feyza Kurtulmuş

Feyza Kurtulmuş ist eine unserer diesjährigen Absolventinnen und schon jetzt eine sehr gefragte Designerin. Während ihrer Zeit am FDI hat sie ihre Leidenschaft für Haute Couture Kleider entdeckt und die Kunst perfektioniert. Seitdem entwirft sie einzigartige Kleider in liebevoller und aufwendiger Handarbeit. Eine so vielversprechende Designerin wollen wir euch natürlich nicht vorenthalten und haben sie zum Interview getroffen.

Auf den Bildern des Artikels: Feyzas Abschlusskollektion

Wie kam es dazu, dass du Fashion Design studiert hast?
Feyza: Das war schon ein Kindheitstraum von mir. Als Kind habe ich schon viel an meiner Kleidung experimentiert, wie z.B. Jeans zerrissen, Stoffe drauf genäht, mit Bestickung gearbeitet und so weiter. Mode war mein Kindheitstraum. Aber es war ein Traum, wo ich mir nicht sicher war, ob ich ihn verwirklichen kann, da viele Ängste mitspielten, ob ich das schaffen kann und ob ich gut genug bin.

Wie würdest du dein Leben als Designerin beschreiben?
Feyza: Das Leben einer Designerin sieht von außen sehr schön aus. Das ist es zwar auch, es ist pure Leidenschaft und man steckt seine ganze Mühe dort rein, aber es ist sehr harte Arbeit. Man muss viel opfern, um seine Ziele zu erreichen. Am Anfang konnte ich noch nicht mal nähen, ich musste komplett von Null anfangen. Auch mit einer Nähmaschine umgehen konnte ich noch gar nicht, deswegen war das erste Semester eines der schwierigsten. Da musste ich mir selber beweisen, dass ich das schaffen kann.

War es von Anfang an dein Ziel, Couture Kleider zu entwerfen?
Feyza: Am Anfang war das noch nicht klar für mich. Aber während des Studiums habe ich meine Richtung gefunden, nachdem ich viel ausprobiert habe. Irgendwann kam dann die Leidenschaft und Liebe für Couture.

Was hat dich für deine Abschlusskollektion inspiriert?
Feyza: Mein Praktikum habe ich in Istanbul gemacht, wo es das Hagia Sophia Museum gibt. Die Innen- und Außenarchitektur ist für die heutige Zeit immer noch unvorstellbar. Architekten und Bauingenieure sind immer noch verwundert, wie man es geschafft hat, die ganzen Malereien, Mosaike und Kuppeln zu erschaffen. Dieses Museum inspiriert mich immer wieder aufs neue. Deswegen habe ich mir daraus Inspiration für meine Kollektion geholt und viel über die Innenarchitektur, Farben und Strukturen recherchiert. Bei meiner Kollektion habe ich zum Beispiel viel von den Rundungen der Decken umgesetzt. Die Stoffe habe ich auch alle in Istanbul gekauft.
Bei der Kollektion ist sehr viel Handarbeit dabei, wie zum Beispiel Stoffmanipulationen, Bestickung und Stoff, den ich mit einer Spraydose besprüht habe.

Gab es Momente, wo du Angst hattest, dass du es nicht schaffst, die Kollektion fertig zu bekommen?
Feyza: Nein, weil ich mich da durch gequält habe. Ich habe sehr wenig geschlafen, weil es nicht dazu kommen sollte, dass ich im Institut sagen muss, dass ich es leider nicht geschafft habe. Ich musste es einfach schaffen! Da arbeite ich lieber die ganze Nacht durch und schlafe nicht, um alles rechtzeitig fertig zu bekommen.

Wie geht es für dich nach der Zeit am FDI weiter?
Feyza: Ich bin auf dem Weg, mich selbstständig zu machen, in Istanbul habe ich bereits einen Showroom. In Deutschland bin ich mit privaten Kunden aktiv und fertige Couture Kleider für besondere Anlässe an. Nach dem Abschluss werde ich meine Ziele noch höher setzen. Ganz egal was im Leben auf einen zukommt, man sollte sich nicht einschüchtern lassen, sondern seine Träume verwirklichen.

Mit dieser positiven Einstellung wird unsere Feyza es in der Modebranche sicherlich sehr weit schaffen! Wir wünschen ihr von Herzen viel Glück und Erfolg und werden ihren weiteren Weg mit Spannung verfolgen!

Instagram: @feyzakmofficial

Die Designerin: Feyza Kurtulmuş